Kostprobe
Mein Ziel für diese Jahr ist eigentlich, von jeder Sorte mindestens eine Chili zu probieren. Das ist, angesichts des Schärfegrades, keine besonders schmerzfreie Idee, aber von nichts kommt nichts, wie man hier so sagt.

Viel von den Beeren, die ich jetzt schon ernten konnte, sind relativ klein. Das scheint aber allgemein in diesem Jahr ein Problem zu sein. Ursache ist wohl das schlechte Wetter im Mai.

Bisher hat das mit dem "Tasting" bei den folgenden Sorten geklappt:

  • Tepins - noch ziemlich klein, aber ein super interessantes und würziges Aroma, die Schärfe ist schon ganz ordentlich (6/10)
  • Jalapeno - sehr lecker, tolles Aroma, knackige saftige Beeren und die Schärfe ist wirklich auf einem angenehmen Level (4/10)
  • Jellybean - etwas kleiner als eine Murmel, elfenbeinfarben, chinensen typischer Geschmack, brennt nur im Hals, dafür aber wie die schlimmste Rachitis aller Zeiten (8/10)
  • Lemon Drop - wahnsinnig interessanter, zitroniger Geschmack, definitiv ein "must have" für die nächste Saison, schärfetechnisch gutes Mittelmaß (5/10) ohne für nicht-scharf Esser unerträglich zu sein.
  • Fatalii - die erste Minifatalii mußte probiert werden ... Fehler. Als ob ein Flummi aus geschmolzenem Eisen im Mund rumhüpft, hart am Limit (10/10)
  • Riesen Rocoto - super saftig, an Paprika erinnerender Geschmack, Schärfe auch sehr ordentlich (7/10)

Am positivsten überrascht bin ich von den Lemondrop und von den Rocoto. Erste schmecken überragend gut, und letztere haben (zusammen mit etwas Salz, Knoblauch und Apfelessig aufgekocht) eine sensationelle Sauce ergeben.

Außerdem wurden diese Woche die ersten Tomaten reif, die natürlich auch sofort verkostet werden mußten. Die Ernteglück hat ungefähr Kirschpaprikagröße, sind schön süß und aromatisch. Die Reisetomate gewinnt auf jeden Fall den Zuschauerpreis für die Form - geschmacklich war die erste etwas säuerlicher, aber trotzdem in einer ganz anderen Liga als die Plastiktomaten aus dem Supermarkt. Außerdem konnte man sie wirklich praktisch von Hand portionieren.

Den anderen Pflanzen geht es auch sehr gut, viele tragen mitlerweile viele Beeren. Vor allem die Naga Morich, Bird Charapita und Chocolate Fatalii haben sich super entwickelt. Ich hoffe, daß das Wetter noch so lange gut bleibt, bis hier die Chilis reif sind. Bei einigen anderen (7 Pot, Trinidad Scorpion, Datil) sind auch ein paar Beeren zu sehen. Leider sind die "Freilandchilis" auf Grund der geringeren Sonneneinstrahlung viel langsamer im Wachstum, da erwarte ich eigentlich keine großen Ergebnisse mehr. Den beiden Spitzpaprikapflanzen geht es dagegen endlich richtig gut, beide hängen voll mit schon ordentlich großen Paprikas. Auch die beiden Aji Golden Büsche quellen vor Beeren über, hier ist es nur noch eine Frage von Tagen, bis die ersten richtig reif sind.

Lemon Drop, Tepin, PI260504, Fatalii, Scotch Bonnet (Uhrzeigersinn von o.l.)

Reisetomate


Mittwoch 12.08.2009 22:37 Uhr | 1 Kommentar


Und noch mehr Beeren...
An der Chocolate Fatalii und einer Naga Morich sind auch schon die ersten Beeren zu sehen! Außerdem hat wohl das Meckern bei den Lemon Drop und Aji Golden gewirkt, denn die vier großen Büsche hängen mittlerweile voller Chilis.

Und was ich erst entdeckt habe, als ich die Pflanze an einen neuen Standort gebracht habe - an der PI260504 hängt auch eine kleine gelbe Chili. Ich hoffe aber, das da noch mehr kommen. Des weiteren gibt es auch die erste reife Scotch Bonnet des Jahres.

Aji Golden

Chocolate Fatalii

Naga Morich

PI260504

Scotch Bonnet

Mittwoch 29.07.2009 10:53 Uhr | kommentieren


Erntezeit
Mittlerweile sind schon einige Beeren reif, also war es heute Zeit für die erste Ernte! Insgesamt gab es 124g Habaneros und Birdeye, dazu eine Jalapeno und die erste rote Tepin, die ich auch sofort verputzt habe. Klein und gemein (Schärfe 6 würde ich sagen), aber sehr lecker mit einem tollen Aroma.

Bei den anderen Pflanzen sieht es auch schon gut aus, es wachsen überall neue Beeren oder werden sogar schon die ersten reif. Die Erntezeit kann also beginnen.

Die erste rote 45er

Habaneros ohne Ende

Jalapenos

Zwei fast fertige Jellybean

Spitzpaprika

Wer findet die Tepin?

Das Ergebnis der ersten Ernte

Mittwoch 22.07.2009 21:54 Uhr | 2 Kommentare


Verkehrte Welt..
Im großen und ganzen geht es den Chilipflanzen recht gut, denn das warme Wetter hat einen ziemlichen Wachstumsschub ausgelöst. Allerdings finde ich zwei Dinge recht merkwürdig:

Zum einen scheinen die Pflanzen in den Eimern/Kübeln wesentlich besser zu wachsen, als die im Freiland. Ich denke, es liegt am Boden - also Notiz an mich: Im nächsten Jahr ordentlich Kompost unterarbeiten.

Außerdem wachsen einige Pflanzen zwar wie verrückt (vor allem die Spitzpaprika, Lemon Drops und Aji Golden), nur mit Beeren tut sich da noch nicht wirklich was. Drei, vier Lemon Drops sind zwar schon da, aber im Verhältnis zu Größe/zum Wuchs der Pflanzen ist das insgesamt recht wenig.

Bei den beiden Oktober Habaneros kann ich mich dagegen vor Beeren nicht retten, leider sind die meisten jedoch eher von der Größe einer Murmel. So war das nicht gedacht. Die allermeisten sind bereits schön orange, ich denke also nicht, daß die noch großartig weiterwachsen werden. Naja, so haben sie jedenfalls die richige Snackgröße..

Zur allgemeinen Stimmungsaufhellung habe ich heute nochmal überall einen großzügigen Schlag Dünger verteilt. Kaliumlastig, das soll ja die Blüten/Fruchtbildung fördern. Wenn nicht, können die Pflanzen dann hinterher als Sichtschutz dienen ..
Mittwoch 15.07.2009 22:59 Uhr | 1 Kommentar


Es geht weiter...
Nach einigen Wochen ohne neuen Eintrag wird es mal wieder Zeit, über den Stand der Dinge zu berichten.

Seitdem die Pflanzen Ende Mai in 12l Eimer und ins Freiland gepflanzt wurden, hatte sich das Wetter auf grau und kühl eingependelt. Das Ergebnis war, dass die meisten Chilis so gut wie gar nicht weiter gewachsen sind. Zusammen mit dem einen oder anderen Sonnenbrand gaben die Pflanzen ein eher bescheidenes Bild ab.

Vor allem die Bird Charapitas haben den Wechsel nach Draußen nur schlecht verkraftet und erstmal so gut wie alle Blätter abgeworfen. Einzig die beiden Oktober Habaneros bildeten unzählige Blüten und ersten Beeren.

Als krönender Höhepunkt haben dann Schnecken eine 7Pot Pflanze komplett weg gefressen. Der taktische Einsatz einer ordentlichen Ladung Schneckkorn hat die Viecher aber erfolgreich vertrieben. Insgesamt also kein toller Start, da hat es sich nicht gelohnt, viel zu schreiben oder Fotos zu machen.

Zwischendurch gab es bei der letzen Indoor-Chili (der Ecuador Purple) einen heftigen Spinnmilben Befall. Da musste die Pflanzen leider nach draußen wandern und bekam gleichzeitig eine Dusche mit Spruzit. Zwei Tage später war von den Milben nichts mehr zu sehen.

Mitte/Ende Juni ging es aber dann von den Temperaturen und von den Sonnenstunden wieder richtig aufwärts. Die meisten Chilis haben jetzt so richtig durchgestartet und wachsen in Höhe und Breite.

Die beiden Habaneros hängen mittlerweile voll mit reifen (aber größtenteils kleinen) Früchten, die überwinterte Birdeye produziert eine Chili nach der anderen und an den meisten anderen Pflanzen sind, wenn nicht schon die ersten Beeren, so doch viele Knospen und Blüten zu sehen.

Besonders toll hat sich eine Riesen Rocoto Pflanze entwickelt - jede Menge Beeren, teilweise bereits Hühnerei groß! Auch eine Tepin ist sehr schön geworden, sie produziert ebenfalls fleißig kleine Früchte.

Im Gegensatz zu den Chilis haben die Tomatenpflanzen eine regelrechte Explosion hingelegt. Sie stehen in drei länglichen Kübeln, und haben (Stand heute) ungefähr 1.80m Höhe erreicht. Jede Tomatenplanze hat außerdem unzählige Blüten gebildet, aus denen sich auch bereits einige kleine Tomaten entwickelt haben. Wenn das so weitergeht, werden wir uns in zwei Monaten wahrscheinlich komplett von Tomatengerichten ernähren können.

Hier noch ein paar Bilder. Es ist teilweise nicht so gut zu erkennen, wie groß die Pflanzen mitlerweile sind, aber die meisten sind zwischen 40cm und 1.20m groß.

45er

Birdeye

Chocolate Fatalii

Datil (rechts)

Ecuador Purple

Fatalii

Habanero orange

Jalapeno

Jellybeans

Lemondrop Blüte

Lemondrops

Rocoto Riesen

Trinidad Scorpion

Pflanzen Freiland

Pflanzen (Hof)

Pflanzen (Teich)

Pflanzen (Teich)

Tomaten

Reisetomate

Mexiko Blüte

Montag 06.07.2009 21:17 Uhr | kommentieren


Fast geschafft...
Seit einigen Tagen standen die Pflanzen jetzt draußen im Schatten, und seit gestern sind fast alle entweder in Kübeln oder ins Freiland umgepflanzt. Wenn das Wetter mitspielt, werden die restlichen zehn Chilis auch noch heute rausgepflanzt. Fotos folgen...

Bis hierhin hat alles sehr gut geklappt, allerdings gab es auch das eine oder andere Problem:

  • Einige Chilis haben unten extrem dünne Stengel die relativ schnell brechen, wenn man die Pflanzen bewegt. Ob es an den Pflanzen liegt oder am Wässern? Ich vermute es lag an den Pflanzen, sie waren von Anfang an etwas schwächlicher.
  • Eine 7Pot hat quasi über nacht alle Blätter verloren und ist bräunlich gesprenkelt. Pilz?
  • Eine Trinidad Scorpion ist runtergefallen und dabei abgebrochen. Der innere Plastikbecher ist rausgeflutscht. Bad Luck... und Notiz an mich: In Zukunft keine Plastikbecher mehr.

Als nächstes werde ich noch die Baueimer mit Ablauflöchern versehen, und dann muß ich mir mal Gedanken über das Düngen der Pflanzen machen. Draußen mit Algoflash rumzulaufen dürfte wahrscheinlich nichts bringen, also kommt wohl nur Langzeitdünger in Frage. Betrifft vor allem die Eimer-Pflanzen, die im Freiland haben schon eine ordentliche Ladung Kompost in die Erde eingearbeitet bekommen.
Donnerstag 28.05.2009 15:09 Uhr | kommentieren


<< Ältere Einträge